Areal Landstraßer Hauptstraße, Wien

Städtebau

  • Derzeit sind die Bestandsgebäude des BMI mit ihren freigestellten Giebelflächen stadtbildprägend für die südliche Lanstraßer-Hauptstraße. Die städtebauliche Ergänzung des Viertels nimmt daher Abstand von diesen Gebäuden, sodass ein urbaner Übergang zum Waisenhauspark entstehen kann. Der Blockrand entlang der Landstraßer-Hauptstraße wird fortgeführt und mit einem Schwung ins Blockinnere verlängert. Mit dieser Maßnahme wird einerseits der Straßenlärm abgeschirmt, andererseits erhalten die bestehenden Stadtvillen eine urbane Fassung. Vom Straßenraum aus gesehen entsteht ein eigenständiger, in seiner zylinderähnlichen Ausformung klar identifizierbarer Baukörper. Die bestehende Arkadierung entlang der Landstraßer-Hauptstraße wird als Thema aufgegriffen und als baulicher Schallschutz ab dem 1.OG weitergeführt. Somit führt die Arkade ins Blockinnere und vernetzt den öffentlichen Raum.

Informationen

Realisierungswettbewerb
Landstraßer Hauptstraße, Wien, Austria - 2014
(3. Preis)

Adresse:
Landstraßer Hauptstraße/Rennweg, Wien

Sonstiges:
in Kooperation mit Landschaftsarchitekt Jakob Fina