Wohnhaus Aribogasse, Wien

Wohnen

  • Das Projekt fügt sich in eine Wohnhausanlage der Stadt Wien aus den 1950er Jahren harmonisch ein und akzentuiert städtebaulich die Ecksituation.
    Kleinwohnungen werden um ein zentrales Stiegenhaus angeordnet, wobei darauf Wert gelegt wurde, dass möglichst viele Wohneinheiten hoforientiert sind. Ein Höhenausgleich (Trakttiefe > 15m) ermöglicht diese Intension und schafft gleichzeitig entlang der Aribogasse mit zwei zurückgestaffelten Geschossen großzügige Terrassen und Abstand zur gegenüberliegender Bebauung.
    Erschlossen wird das Wohnhaus von der Langobardenstr., die Tiefgarageneinfahrt erfolgt von der Aribogasse aus. Entsprechend sind im Eckbereich des Erdgeschosses Nebenräume angeordnet. Den EG – Wohnungen an der Aribogasse sind Loggien als Pufferzone vorgelagert. Die restlichen Wohnungen im Erdgeschoss sind hoforientiert. Ihnen sind Mietergärten zugeordnet. Ein Kleinkinderspielplatz ist im geschützten Bereich des Gartens vorgesehen. Fast allen Wohnungen sind Freibereiche in Form von Mietergärten, Loggien, Balkonen oder Dachterrassen zugeordnet. Sie fokussieren den Sichtbezug zum Garten bzw. beleben als gestaffelter Baukörper den Straßenraum entlang der Aribogasse.

Informationen

Art:
Wohnhaus mit 29 Wohnungen

Adresse:
Aribogasse 25 / Langobardenstr. 35, 1220 Wien

Bauträger:
HART + HART Bauträger GmbH