Bürogebäude Pottendorferstraße, Wien

Büro und Gewerbe

  • Ziel ist es, städtebaulich ein neues Ensemble zu definieren, eine identifizierbare Adresse zu schaffen. Auf Grund der heterogenen Baustruktur am angrenzenden Gründstück und der flächigen Widmung mit möglichen Feuermauern an den Grundstücksgrenzen wurden die konzeptionellen Überlegungen auf den gesamten Block (Pottendorfer Straße, Lehrbachgasse, Liebenstraße und Wagenseilgasse) ausgedehnt, bzw. die Grünwidmung im Nordosten als atmosphärische Qualität im dicht bebauten Umfeld aufgegriffen. Ein winkelförmiger Baukörper schließt den Blockrand an der Pottendorfer Straße bzw. an der östlichen Seite entlang der Lehrbachgasse.

    Im Süden zur kleinteiligen Struktur der Schrebergärten ist der Blockrand nicht geschlossen, ein Hof mit einem terrassierten Sockel (Geschäftsflächen) definiert aus dieser Perspektive einen schlanken zeilenförmigen Baukörper. Somit entstehen entlang der Lehrbachgasse 3 Büroadressen bzw. im Nordosten attraktive Flächen mit Blick ins Grün (Park). An der Pottendorfer Straße wird durch das Schließen der Baulücke ein städtebaulicher Akzent gesetzt, um den hoforientierten Büroflächen ebenfalls eine identifizierbare Adresse zu geben. Städtebaulich betont diese Maßnahme den Schwenk der Gebäudefluchten entlang der Pottendorfer Straße und ist baurechtlich mit einem Kubaturausgleich argumentierbar.

    Im Norden entlang der Grundstücksgrenze strukturieren Lichthöfe den Baukörper. Dadurch werden vollwertige Büroflächen auch in dieser Situation möglich. Diese Maßnahme reagiert auf die nördliche Blockrandbebauung an der Wagenseilgasse und schafft somit die Möglichkeit, in Zukunft die Nachbarliegenschaft städtebaulich sinnvoll zu ergänzen.

Informationen

Wettbewerb
Bürogebäude Pottendorferstraße Wien, Austria - 2010
(geladen)

Art:
Büro- und Geschäftseinheiten in Ergänzung zum Bestand

Adresse:
Pottendorferstraße 25-27, 1120 Wien

Nutzfläche:
15.000 m²