Gewerbeareal, Möllersdorf

Büro und Gewerbe

  • Ein altes, recht heruntergekommenes Gewerbeareal, das vielfältige Transformationen erlebt hat. Die heterogene Bebauung umfasste sowohl Hallen mit Sichtziegelfassade als auch eine Längshalle, vorn beim Eingang, aus den Sechzigerjahren. Zu- und Umbauten stammten aus ganz verschiedenen Jahrzehnten. Als Nutzer hatten sich hier immer schon mehrere kleine Firmen eingemietet, im Zuge der Instandsetzung war es daher wichtig, durch Teilbarkeit der jeweiligen Gebäudeeinheiten Flexibilität bei der Verwertung zu gewährleisten. Da die Geldmittel sehr beschränkt waren, konnte von vornherein nur ein Minimalprogramm realisiert werden. In einem ersten Schritt wurden desolate Anbauten, auch ein kaputter Hallenteil, abgerissen. Der Überschaubarkeit des zuvor vollgebauten Areals kam diese Maßnahme zugute. Die neuen Zwischenräume wurden durch eine einfache Gestaltung – teils mit Grünstreifen und etwa einer neu gepflanzten Pappelreihe entlang des angrenzenden Bachufers – aufgewertet.

    Die heterogene Bebauung umfasste sowohl Hallen mit Sichtziegelfassade als auch eine Längshalle, vorn beim Eingang, aus den Sechzigerjahren. Zu- und Umbauten stammten aus ganz verschiedenen Jahrzehnten. Als Nutzer hatten sich hier immer schon mehrere kleine Firmen eingemietet, im Zuge der Instandsetzung war es daher wichtig, durch Teilbarkeit der jeweiligen Gebäudeeinheiten Flexibilität bei der Verwertung zu gewährleisten. Da die Geldmittel sehr beschränkt waren, konnte von vornherein nur ein Minimalprogramm realisiert werden. In einem ersten Schritt wurden desolate Anbauten, auch ein kaputter Hallenteil, abgerissen. Der Überschaubarkeit des zuvor vollgebauten Areals kam diese Maßnahme zugute. Die neuen Zwischenräume wurden durch eine einfache Gestaltung – teils mit Grünstreifen und etwa einer neu gepflanzten Pappelreihe entlang des angrenzenden Bachufers – aufgewertet.

Informationen

Adresse:
2514 Möllersdorf

Bauherr:
Kallco Projekt GmbH

Nutzfläche:
9.140 m²

Planungsbeginn:
2000

Baubeginn:
2000

Fertigstellung:
2002